25. Treffen der GI-FG TAV - Test, Analyse und Verifikation von Software

am 15. und 16. Februar 2007 in Düsseldorf
Themen und Informationen

Letzte Änderung: 08. Februar 2007 M. Winter

 

Keynote: Test offener, dynamischer Systeme

Prof. Dr. Barbara Paech
Institut für Informatik der Universität Heidelberg

Offene, dynamische Systeme, wie sie z.B. im mobilen Umfeld benötigt werden, können nicht zur Entwicklungszeit vollständig getestet werden, da sie sich ständig ändern. Komponenten kommen und gehen. Die Qualität muss zur Laufzeit sichergestellt werden. Dies kann einerseits durch Laufzeittest (sog. Built-In-Test, BIT) erfolgen und andererseits durch Laufzeitüberprüfungen (Monitoring).

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die Herausforderungen von Laufzeittests- und überprüfungen und ersten Lösungen, die von der Universität Heidelberg, Universität Mannheim und der EML Research gGmbH im Projekt MORABIT entwickelt wurde. Dabei werden insbesondere die Auswirkungen dieser Ergebnisse auf den herkömmlichen Testprozess komponentenbasierter Systeme beleuchtet.

Barbara Paech ist Professorin am Institut für Informatik der Universität Heidelberg. Bis Oktober 2003 war sie Abteilungsleiterin am Fraunhofer Institut für experimentelles Software Engineering. Ihr Forschungsbereich ist das Software Engineering, insbesondere Methoden und Prozesse, um Qualität mit angemessenem Aufwand zu erzielen. Sie ist seit vielen Jahren insbesondere auf dem Gebiet des Requirements und Quality Engineering aktiv. Mit ihrer Gruppe hat sie zahlreiche industrielle, nationale und internationale Forschungs- und Transferprojekte durchgeführt. Sie ist Sprecherin des Fachbereichs Softwaretechnik und der Fachgruppe Requirements Engineering in der Gesellschaft für Informatik.

[Folien]

 

Umfrage zum Thema Relevanz von Reifegrad- Modellen

Arbeitskreis Testmanagement
GI TAV

Reifegrad-Modelle wie die ISO 15504 Information Technology — Software Process Assessment (SPICE) oder das Capability Maturity Model Integration (CMMI) sollen helfen, Software-Entwicklungsprozesse zu bewerten und gezielt zu verbessern. Der Arbeitskreis Testmanagement möchte in Erfahrung bringen, welche Relevanz diese Modelle in den Organisationen der TAV-Mitglieder haben.

 

Werkzeuge zum Testmanagement

Thomas Rossner (1), Mario Winter (2)
(1) imbus AG, Kleinseebacher Strasse 9, 91096 Möhrendorf
(2) Fachhochschule Köln, Institut für Informatik

Der Markt für Testwerkzeuge ist derzeit stark in Bewegung. Etablierte Testwerkzeughersteller haben ihre Angebotspalette ausgeweitet und bieten zunehmend Lösungen an, um über den Test hinaus den gesamten Softwarelebenszyklus abzudecken. Andererseits ergänzen Hersteller von Entwicklungswerkzeugen z. B. durch Unternehmenszukäufe ihre Produktpalette um Testwerkzeuge. Unter dem Schlagwort „Software Lifecycle Management“ entstehen neue, interessante Werkzeugketten.

Andererseits zeigt sich, dass die Verbreiterung des Lösungsportfolios durchaus in einer verminderten Innovationsfähigkeit im eigentlichen Segment der Testwerkzeuge resultieren kann. Eine Reihe kleinerer aber hochspezialisierter Testwerkzeuganbieter nutzt diese Lücke und bietet hochinnovative „best-of-breed-Werkzeuge“ an, die teils zugeschnitten auf bestimmte Anwenderbranchen sind. Die Umsetzung eines Testmanagementprozesses kann durch den Einsatz entsprechender Werkzeuge erheblich vereinfacht werden.

Im Zeitraum vom Juli 2006 bis Oktober 2006 wurde daher eine Studie über Testmanagement-Werkzeuge erstellt. Wichtigste Grundlage der Studie sind die Erfahrungen der Autoren aus Wissenschaft, Industrie und Beratung. Sie sind Spezialisten im Fachgebiet Softwaretest und aggregieren langjährige Erfahrung aus Forschung, Lehre, Produktentwicklung, der eigenen Anwendung als auch in vielfältigen Kundenprojekten. Ferner wurde ein umfangreicher Evaluierungsbogen an Hersteller entsprechender Werkzeuge versendet, der in diesem Vortrag vorgestellt und erläutert wird.

Was war die Motivation für die Studie?

  • Das Fehlen einer preislich erschwinglichen, methodisch fundierten, praktisch ausgerichteten Marktübersicht zu Testmanagementwerkzeugen.
  • Die mangelnde Darstellung des Standes der Technik bezüglich der Anforderungen an Testmanagementwerkzeuge in vorliegenden Untersuchungen.
  • Die internationale Ausrichtung bereits etablierter Studien statt einer Fokussierung auf den deutschen Markt und damit auf das, was hier erhältlich ist sowie unterstützt werden kann.
  • Die oftmals festzustellende Einengung durch einen zu starken Branchenfokus statt einer branchenneutralen Darstellung bei aktuellen Analysen von Testunterstützungswerkzeugen.
  • Die fehlende Berücksichtigung der zunehmend interessanter werdenden Open- Source-Testmanagementwerkzeuge in der aktuellen Diskussion und Darstellung des Themas.

Welchen Mehrwert liefert die Studie?

  • Verknüpfung zwischen dem Testprozess sowie Testmethoden/-verfahren und entsprechenden Anforderungen an Werkzeuge, wobei die Herleitung der Anforderung an die Testmanagementwerkzeuge auf Basis von TPI. und damit einem verbreiteten Industriestandard zur Testprozessverbesserung realisiert wurde;
  • Methodisch fundierte Marktübersicht zu Testmanagementwerkzeugen fokussiert auf die im deutschsprachigen Raum verfügbare Werkzeuge;
  • Erforderliches "How To" für eine eigene, unternehmensspezifische Werkzeug- Evaluation;
  • Ableitung von Skillprofilen für Testprofessionals, insbesondere für die Rolle des Testmanagers.

[Folien]

 

(Neu-/Wieder-)Wahl des TAV- Leitungsgremiums

Zur Wahl für das TAV-Leitungsgremium haben sich zur Verfügung gestellt:

  • Hans-Josef Eisenbach, EMPRISE

  • Uwe Hehn, MethodPark

  • Andrej Pietschker, Siemens

  • Peter Wagner, Bosch

  • Mario Winter, FH Köln

Die Wahl findet am Donnerstag, den 15. Februar 2007 um 16:00 Uhr statt. Die Wahlordung ist auf dem GI-Server abrufbar.

 

Wer wird TAVionär? Ein interaktiver Rückblick auf 25 TAV-Treffen

Andreas Spillner
Hochschule Bremen
ZIMT - Zentrum für Informatik & Medientechnologien

Seit dem ersten Treffen der Fachgruppe 1991 (damals noch Arbeitskreis der FG Softwaretechnik) hat sich eine Menge im Bereich Testen getan. In einem hoffentlich unterhaltsamen Rückblick werden einige Stationen des Weges von damals bis heute aufgezeigt.

Die Zuhörer sollen aktiv teilnehmen und können somit ihr “Testfachwissen" überprüfen bzw. “alte Zeiten" in Erinnerung bringen. Es winken attraktive Preise - Hauptpreis ist ein handsigniertes Exemplar des Buches "Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement" von Andreas Spillner, Thomas Rossner, Mario Winter und Tilo Linz, das dankenswerterweise vom dPunkt.verlag Heidelberg gestiftet wurde.

 

Fishbowl-Session: Trends im Software-Test

Mit den Sprechern der Arbeitskreise und (hoffentlich!) vielen mehr ...

In dieser Gruppendiskussion, an der alle Interessierten gerne auch aktiv teilnehmen können, werden aktuelle Trends im Software-Test aufgespürt, analysiert und hinterfragt.

 

Kurzvortrag und Diskussion: Testen im SOA-Umfeld

Michael Averstegge
Affill

Der Kurzvortrag erläutert einige Besonderheiten des Testens innerhalb Service-Orientierter Architekturen (SOA) und skizziert Anforderungen und einen Lösungsvorschlag. Ziel ist es, eine Diskussion der Teilnehmer über ihre eigenen Erfahrungen, Anforderungen und Lösungen in diesem Bereich zu stimulieren.

 

Keynote: Softwareprüfung gestern und heute - Theorie und Erfahrung, Standards und Common Sense

Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer
Dept. Software Engineering: Dependability
University of Kaiserslautern
P.O. Box 3049
D-67653 KAISERSLAUTERN (Germany)
Tel: ++49/(0)631/205-3328
Fax: ++49/(0)631/205-3331

Wer heute Softwareprüfungen verantwortet, diese konzipieren und steuern muss, ist "eingeklemmt" zwischen einem Mangel an Theorie, der hohen Bedeutung der Prüfung und der unvermeidlichen Ressourcenknappheit der Praxis. Standards und empirisch abgesicherte Erkenntnisse zu Themen, die sich rein theoretisch nur schwierig erschließen lassen, können Hilfestellungen bieten.

Der Vortrag beleuchtet die unterschiedlichen Kriterien, nach denen die Softwareprüfung heute beurteilt werden muss, und zeigt Wege zum Ziel auf.

[Folien]

 

TAV-Arbeitskreis: Test Objektorientierter Programme (TOOP)

Das Ziel des seit Oktober 1995 bestehenden Arbeitskreises ist der Erfahrungsaustausch über Probleme und Lösungen beim Test (und Review) von objektorientierter und komponentbasierter Software in Industrie und Forschung.

Themenschwerpunkte im Arbeitskreis sind u.a.:

  • Testbarkeit, Entwurf für Testbarkeit
  • Reviews
  • Test von Bibliotheken, Frameworks, Multi-Plattform Applikationen (CORBA...)
  • Techniken für den Integrationstest von OO-Software
  • Testmetriken und Testwerkzeuge
  • OO-Testplan mit Methoden- und Werkzeugempfehlungen

Vorläufiges Programm für das AK-Treffen zur TAV25:

  • Kurzpräsentation von Jens Doll: "Statische Analyse"

  • Gemeinsame Diskussion eines Fachartikels zum Thema OO-Metriken bzw. Testspezifikationstechniken

  • Diskussion und weiteres Vorgehen zum Artikel über Fehlerhäufigkeiten in OO-Software

Anmeldung erbeten unter info@toop.gi-ev.de

 

TAV-Arbeitskreis: Testmanagement

Der Arbeitskreis Testmanagement wurde im März 1995 gegründet und dient in erster Linie dem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer über folgende Themenbereiche:

  • Organisation von Testprozessen
  • Methodische Unterstützung
  • Einbettung in allgemeine QS-Aufgaben
  • Rollen und Aufgaben im Testprozess
  • Abgrenzung des Begriffs Testmanagement

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Testmanagement finden Sie unter: www.caseconsult.com/tavtm

Aktuell möchten wir uns mit der Relevanz von Reifegradmodellen für das Testen auseinandersetzen. Dazu haben sich einige Kollegen aus dem Arbeitskreis auf den beiden vorangegangenen Zwischentreffen vorbereitet.

Nach einer kurzen Einführung in das Thema möchten wir mit Ihnen in die Diskussion des Themas einsteigen, wozu alle Interessenten herzlich eingeladen sind.

Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Arbeitskreissitzung ist nicht erforderlich.

 

TAV-Arbeitskreis: Berufsbilder und Ausbildung im QS-Bereich

Das Ziel des Arbeitskreises "Berufsbild Software-Tester" ist es, eine einheitliche und für alle Beteiligten nachvollziehbare Ausbildung für den Software-Tester zu unterstützen, um die Qualität der Qualifikation sicherzustellen und damit auch insgesamt die Qualität der Software-Entwicklung zu verbessern.

Zur Zeit hat der AK  7 Kernmitglieder und weitere Interessierte. Ein Positionspapier  "Empfehlungen für das Berufsbild, die Ausbildung und die Qualifikationsstufen des Software- Tester" ist in den letzten Monaten erarbeitet worden und im Nov. 2004 in Petrasch, R. (Hrsg.): Schriften zum Software-Qualitätsmanagement. Analytische und konstruktive Qualitätssicherung in Theorie und Praxis. Reihe: Software-Qualitätsmanagement: Theorie & Praxis (herausgegeben von R. Petrasch), Band 3. Logos Verlag Berlin" erschienen.

Mitglieder des Arbeitskreises arbeiten aktiv bzw. gestalten eine einheitliche Zertifizierung von QM-Personal im Testbereich im nationalen und  europäischen bzw. internationalen Rahmen in unterschiedlichen Rollen mit. Auch im Rahmen der TAV 25 wird die Möglichkeit angeboten (siehe Zeitplan) die Prüfung zum Certified Tester zu absolvieren.

Aktuelles Ziel des Arbeitskreises ist es das o.g. Positionspapier zu aktualisieren und zu einem offiziellen GI-Positionspapier weiterzuentwickeln. Interessenten melden sich bitte beim Sprecher des Arbeitskreises. 

Sprecher des Arbeitskreises ist Horst Pohlmann ( Horst.Pohlmann(at)german-testing-board.info ). Die HomePage des Arbeitskreises ist aktuell unter der folgenden URL erreichbar: 
http://giserver.gi-ev.de/fachbereiche/softwaretechnik/tav/bb/st/index.htm

 

Anmeldung und weitere Informationen zum Treffen

Anmeldung per eMail (Anmeldefrist: 17. Januar 2007)

Tagungsort und Unterbringung

Lindner Congress Hotel
Lütticher Straße 130
D-40547 Düsseldorf
Telefon: 0211-59 97-0
Telefax: 0211-59 97-339
Email: info.congresshotel(at)lindner.de

Detaillierte Anfahrtbeschreibung

Unter dem Stichwort TAV ist dort bis zum 17.01.2007 ein Zimmer-Abrufkontingent zum Preis von EZ 115 Euro, DZ 132 Euro (incl. Frühstück und 19% MWST) reserviert.

 

Hotels

In unmittelbarer Nähe zum Tagungshotel befinden sich 4 weitere Hotels (alle zu Fuß zu erreichen):

Courtyard Düsseldorf Seestern
Am Seestern 16
40547 Düsseldorf
http://marriott.de/Channels/globalSites/propertyPage/GERMANY/DUSCY

Mercure Hotel Seestern
Fritz-Vomfelde-Str. 38
40547 Düsseldorf
http://www.mercure.com/mercure/fichehotel/de/mer/2199/fiche_hotel.shtml

Innside Premium Hotels Düsseldorf
Seestern Niederkasseler Lohweg 18
40547 Düsseldorf
http://www.innside.de

Dorint Novotel Düsseldorf City West
Niederkasseler Lohweg 179
40547 Düsseldorf
http://www.novotel.com/novotel/fichehotel/de/nov/3279/fiche_hotel.shtml

Siehe auch unter Düsseldorf

 

Nächstes Treffen

Wahrscheinlich in Stuttgart bei Fa. Bosch.

Ende September oder Anfang Dezember 2007

Themenvorschläge werden wie immer auf dem kommenden Treffen gesammelt.

 

Abendveranstaltung

Das "Social Event" findet ab 18:30 Uhr im Congresshotel Lindner statt: Das GTB lädt zum Rustikalen Buffet ein!

Achtung: Weiberfastnacht in Düsseldorf! Es besteht am Donnerstag Abend die Möglichkeit, im Festzelt vor dem Hotel mit zu feiern, oder aber in die Düsseldorfer Altstadt zu fahren (auf eigene Gefahr :-)

 

Veranstaltung der iSQI GmbH: Prüfung zum ISTQB®-Certified-Tester

Sie haben die Möglichkeit, die Prüfung zum ISTQB®-Certified-Tester abzulegen -  auch ohne vorher einen entsprechenden akkreditierten Kurs belegt zu haben. Es wird davon ausgegangen, dass sie als Testexperte sich bereits gut in der Testproblematik auskennen. Falls sie ihr Wissen (und die Fachbegriffe) vorab im Selbststudium auffrischen wollen, kann das Buch "Basiswissen Softwaretest - Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester - Foundation Level nach ISTQB-Standard" empfohlen werden, welches exakt den Lehrstoff umfasst. Das Glossar im Buch ist auch die Grundlage bei den Fragen, d.h., dass u.a. das Wissen um diese Begriffe und Definitionen eine Voraussetzung zum erfolgreichen Ablegen der Prüfung ist.

Derzeit gibt es bereits über. 5000 zertifizierte Tester in Deutschland (Weltweit über 40.000). Mittlerweile haben sich sich mehr als 30 Länder dem Certified Tester Schema des International Software Testing QuaIifications Board (ISTQB)   angeschlossen, das in Deutschland durch das German Testing Board vertreten wird.

"Auf dem britischen Arbeitsmarkt wird man inzwischen ohne das Zertifikat in der Regel gar nicht erst zu einem Vorstellungsgespräch als Softwaretester eingeladen." (Dorothy Graham, Vorwort Basiswissen Softwaretest, 1. Aufl. 2002).

Bei entsprechender Nachfrage ist auch möglich eine Teilprüfung ( Testmanager, Functional Tester oder Technical Tester )  zum Certified Tester - Advanced Level abzulegen. Zur Vorbereitung auf die Teilprüfung "Testmanager" kann das Buch "Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement" herangezogen werden.

Hinweise zu Inhalt und Umfang der Prüfungen finden sie unter:

Vermerken sie bitte in ihrer Anmeldung (s.U.), ob sie die Prüfung zum Foundation Level oder eine Teilprüfung zum Advanced Level ablegen möchten.

Autorisierte und benannte Zertifizierungsstellen des GTB sind derzeit (Stand 08.09.2005):

Zertifizierungsstelle

   Adresse

Url

DLGI

Dienstleistungsgesellschaft
für Informatik mbH
Wissenschaftszentrum
Ahrstr. 45
53175 Bonn

 

www.dlgi.de

iSQI

iSQI GmbH
Wetterkreuz 19a
91058 Erlangen

www.isqi.org

 

 

 

 

Konditionen und Rahmenbedingungen des ISQI: 

Preis: der reduzierte ASQF-Mitgliederpreis von 225,00 Euro anstelle der 250,00 Euro, und darauf nochmals einen einmaligen "Sonderrabatt" von 25,00 Euro, also 200,00 Euro zzgl. MWSt.

Die Prüfung findet in schriftlicher Form statt (es haben sich bereits über 6 Personen angemeldet).

Zeitpunkt:

Donnerstag, 15. Februar 2007, 16.00 - 17.00 Uhr

Verbindliche Anmeldung zur Prüfung bitte per eMail an iSQI GMBH

iSQI GmbH – International Software Quality Institute
Tanja Brütting

Conferences & Certifications
Wetterkreuz 19a
91058 Erlangen
Germany

Tel +49 9131 91910-16
Fax +49 9131 91910-10